Menu

Aufg'scheicht

Krimiwanderung 2019

Aufgscheicht ist ein wegweisendes Leuchtturmprojekt der Wanderregion Ilztal und Dreiburgenland im Bayerischen Wald. Mit einer Reihe von Krimiwanderungen erinnert die Destination an ein Stück tragischer Heimatgeschichte aus dem 19. Jahrhundert.

Auf der Suche nach einer authentischen Kriminalgeschichte für eine Wanderung mit Leuchtturmcharakter durchforsten die Initiatoren alle Gemeindechroniken, studieren zahllose Heimatbücher und befragen Heimatkundler und Gästeführer. Zunächst ohne Erfolg.

Erst in der Zusammenarbeit mit dem Drehbuchautor und Zwieseler Schriftsteller Eberhard Kreuzer, fällt das Licht schließlich auf die Wilderei im 19. Jahrhundert und damit auf die Figur des Sattler Sepp, der seinem oberbayerischen Pendant Jennerwein in nichts nachstand.

Er stammte aus einer wohlhabenden Bauernfamilie und hing ohne Not zeitlebens der Wildere nach. Er war der wohl berühmteste Wilderer seiner Zeit in Niederbayern und genoss die Bewunderung und Unterstützung in der Bevölkerung. Sie gewährte dem Verfolgten Unterschlupf und Verpflegung. Am Ende jedoch wurde dem Wilddieb sein draufgängerischer Lebenswandel zum Verhängnis. Er verlor Herd, Heim und schließlich sein Leben.

Die Krimiwanderung ereignet sich an zwei Orten. In Eging am See und Hutthurm tauschen die Theatergruppen die Saalbühne mit Verstecken im Wald und inszenieren die Wanderung als subtile Verfolgungsjagd.

Ein Kräuterweib und seltsame Woidmandl erscheinen und senden verschlüsselte Botschaften aus. Ein nervöser Kommisar muss laufend beruhigt werden und der Wanderführer ist überfordert. Dazu der dunkle Wald, die bedrückende Stille und immer wieder mysteriöse Spuren. Ob das gut geht?

Schon vor der Premiere in 2019 ziehen die Initiatoren eine erste positive Zwischenbilanz. Die überwältigende Resonanz im Vorjahr beschert der Wanderregion über 100 Vorbuchungen und der zweite Theaterverein in Hutthurm sorgt für einen neuen zusätzlichen Impuls.

Zum langfristigen Aufbau des Wandertourismus im Ilztal und Dreiburgenland haben sich 18 Gemeinden zusammengeschlossen. Ihre Finanzmittel konzentrieren sie auf die Produktentwicklung im Wandern und auf die branchenübergreifende Vernetzung tourismusnaher Wirtschaftspartner.

Ihr Wandergebiet erstreckt sich links und rechts entlang der Ilz von der Quelle bis zur Mündung in Passau. Die Wege verlaufen überwiegend durch lichte Waldlandschaften, vorbei an schroffen Granitwänden, an dunklen Seen oder entlang der Ilz.

  • Wo: Eging a. See

 

Treffpunkt:
Wirtshaus Seeufer, Rohrbach 8 1/2, 94535 Eging a.See

Dauer / Ort:
Wanderung: 9.30 Uhr bis 12 Uhr bzw. 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Streckenlänge ca. 6.5 km in den Wäldern von Eging a.See. Anschließend Einkehr im Wirtshaus Seeufer.

Wildererregel:
Begrenzte Teilnehmerzahl. Ab 12 Jahre. Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt.

Restliche Termine:
Sonntag den 6. Oktober um 9.30 Uhr
Sonntag den 6. Oktober um 14.00 Uhr