Kirchenbauten

 

St. Brigida in Preying

Um 1470 wurde die Pfarrkirche „St. Brigida“, der St. Brigida Preyingeindrucksvollste gotische Kirchenbau im Landkreis, errichtet. Sie beherbergt unter anderem den originalen Altar aus der ehemaligen Burgkapelle Dießenstein, eine Sitzfigur der Patronin aus dem Jahre 1490, eine Kreuzigungsgruppe und eine Selbdrittgruppe – ebenfalls aus dem späten 15. Jahrhundert.

 

 

„Maria Bründl“ bei Saldenburg

Eine kleine Perle ist die Wallfahrtskapelle „Maria Bründl“ mit ihrer Heilquelle in Goben bei Saldenburg. Die Pilger erhoffen sich eine Linderung ihrer Augenleiden.

 

 

Schartenkirche in Solla bei Thurmansbang

Etwa 750 Meter südwestlich der Ortschaft Solla bei Schartenkirche in SollaThurmansbang liegt auf einer Anhöhe (693 m), die nach Süden und Südwesten steil abfällt, das Schartenkirchlein. Diese kleine Kirche ist das historisch bedeutendste Bauwerk der ehemaligen Gemeinde Solla. Hier stand einst eine befestigte Anlage, die Burg der Edlen von Scharten. Das Schartenkirchlein soll die Burgkapelle gewesen sein. Es ist eine mittelalterliche Anlage in der Art der Landkirchen. Dies weist auf ein hohes Alter der Schartenkirche hin. Im Innern findet sich an der Nordwand eine Wandmalerei, welche den Kampf des Hl. Michael mit dem Drachen darstellt. Diese Ereignisse dienten auch als Vorlage des eigenen Wappens von Solla. Heute ist die Schartenkirche wieder eine Filialkirche der Pfarrei Thurmansbang. Besuchen Sie das herrlich gelegene Schartenkirchlein mit dem kleinen Waldfriedhof und genießen Sie die Ruhe und Einkehr.

 

 

Pfarrkirche „St. Martin“ in Neukirchen vorm Wald

Pfarrkirche St. MartinSehenswert ist vor allem die herrliche Pfarrkirche St. Martin Neukirchen vorm Waldkatholische Pfarrkirche „St. Martin“, auch die „Mutterkirche des Dreiburgenlandes“ genannt. Ein stattlicher, im Kern spätgotischer Bau, der 1724 bzw. 1758 (Turm) barockisiert wurde. Daneben stehen die Seelenkapelle und der barocke Friedhofseingang „Himmel und Hölle“ mit Giebelschmuck und schmiedeeisernem Gitter.

 

 

Kapelle „Maria Einsiedeln“ (Mariä Geburt) bei Neukirchen v. Wald


Kapelle Mariä Geburt Etwa 2 km südlich von Neukirchen v. Kapelle Maria Einsiedeln Neukirchen vorm WaldWald liegt die sagenumwobene katholische Filialkirche Mariä Geburt in der Geiermühle. Die 1641 von Stefan Geier nach dem Vorbild der alten, weltberühmten von Gott geweihten Kapelle Maria Einsiedeln in der Schweiz erbaut wurde. An der Kirche befindet sich eine Rote-Marmortafel mit Inschrift; in dem Stein befinden sich fünf ovale Löcher, die wohl von kieselartigen Einlagerungen herstammen. Die Sage bezeichnet sie als Eindrücke einer Teufelstatze: Der Teufel habe versucht, die Kirche nach der Vollendung in den Dettenbach zu stoßen, was ihm aber nicht gelang.

 

 

 

 

 

 

 

Ebenfalls in der Nähe von Neukirchen v. Wald finden Sie die barocke katholische Filial- und ehemalige Wallfahrtskirche St. Kolomann aus dem frühen 18. Jahrhundert und die katholische Nebenkirche „St. Pankratius“ in Waldenreut. Die Kapelle aus dem 15. Jahrhundert liegt direkt neben einem frühern Gutshof, mit schlossartigem Hauptgebäude mit Mansardwalmdach, Eckerker und Zwerchgiebel.

St. PankratiusSt. Kolomann

 

 

Pfarrkirche St. Ägidius in Eging am See am Marktplatz

Die spätgotische Pfarrkirche St. Ägidius wurde im 1600 Jahrhundert erbaut und 1966 umgestaltet seither ist sie vorwiegend modern ausgestattet.

nach oben